Foto: Verena Meier

Katharina Radlberger - Geigerin

Ich grüße Sie.

Ich bin Katharina Radlberger - Geigerin, verrückt nach Brahms, Herzensöffnerin…

Die Geige begleitet mich seit meinem 8 Lebensjahr ... ich begann zu spielen weil mein älterer Bruder Geige spielte und ich seine Begeisterung und Hingabe für sein Instrument als unglaublich ansteckend empfand. Für mich hörte sich sein Geigespiel wie Liebesgesang des Himmels an und ich sah Sternenfunkeln beim Lauschen. Ich wollte auch mit einer Geige Sterne zum Funkeln bringen. Es schien mir, der Himmel auf Erden zu sein.

Mein erster Geigenunterricht übertraf all meine kindlichen Hoffnungen. Von Anfang an wurde ich von meiner wunderbaren Lehrerin mit all den anderen fortgeschrittenen Schülern gemeinsam auf die Bühne gestellt. Deren Geigen ließen den himmlischen Liebesgesang erklingen, während ich auf den leeren Saiten meiner Minigeige mit kratzte. Es war ein Hochgefühl! Und die Sterne funkelten und glitzerten. Das Gefühl Teil eines großen Ganzen zu sein, prägte mich zutiefst, beflügelte mich und trug mich durch all die Höhen und Tiefen des Geigenstudiums. Das kindliche Hobby wurde zu meinem Beruf und diese erste Erfahrung ließ mich bereits meine Berufung erkennen. 

Ich liebe Verbindungen, die als tief erfüllenden Momente beim gemeinsamen Musizieren entstehen - zwischen Musikern, zwischen Zuhörern und zwischen Musizierenden und Publikum. In diesem Austausch liegt die Magie, durch die wir rührende und auch heilende Momente erleben können.

In meinem Leben als freischaffende Künstlerin habe ich in verschiedenen Bereichen gespielt: als Solistin, Kammer- und Orchestermusikerin und habe die Welt bereist. Vor nun 18 Jahren bin ich aus meiner Heimat Österreich in die USA gezogen, wo ich seit nun mehreren Jahren in Boston lebe. Unabhängig welcher Kultur KollegInnen und Publikum angehören, hab ich überall die Erfahrung gemacht, dass es immer auf das eine ankommt: sich dem Verbindenden zu öffnen, um etwas Gemeinsames zu erschaffen. So können die Sterne für alle strahlen.

Zur Zeit bin ich Konzertmeisterin einiger freien Orchester und zusätzlich widme ich mich intensiv der Kammermusik. Neben Duo-Programmen mit Klavier hat mein Streichquartett Fin de Siècle einen besonderen Platz unter meinen Aktivitäten - Auf historischen Instrumenten spielen wir nach historischer Aufführungspraxis und sind im Repertoir der Spätromantik spezialisiert. Meine besondere Leidenschaft gilt der Musik von Brahms aus seiner Wiener Zeit.

Letztes Jahr begann ich, ein neues Projekt zu entwickeln, das ich “The Healing Violin - The Alzheimer’s Project” nenne. Im Rahmen dessen spiele ich für Menschen mit weit fortgeschrittener Demenz und Alzheimer, für Menschen, die scheinbar keinen Kontakt mehr zu ihrer Umwelt herstellen können.

Aus den Erfahrungen meiner Kindheit weiß ich zum Glück: es reicht, wenn der Mensch in seinem Herzen spürt, dass die Sternen strahlen. Die Musik kann helfen, das zu fühlen. Meine Musik kommt vom Herzen und erreicht die Herzen. Ich spiele in der privaten Umgebung eines betroffenen Menschen nur für ihn und ein oder zwei Familienmitglieder. Wenn die Musik gehört und empfangen wird, passieren wunder: es wird gelacht, gesungen und wenn körperlich noch möglich, getanzt. Die Augen strahlen und halten Kontakt. Es entstehen Verbindungen, die sonst verloren schienen. Es ist ein Geschenk für den erkrankten Menschen und für die Angehörigen.

Das ist die erfüllendste Arbeit, die ich jemals machen durfte. Und der Himmel erstrahlt voller Sterne wie sonst nie.

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche und friedvolle Adventszeit! Bleiben Sie gesund!

Vom Herzen

Ihre Katharina Radlberger

P.S. Dies ist nun die Allemande von Johann Sebastian Bach‘s Partita d-moll, BWV 1004. Menschen mit Demenz lieben diese Musik, wie ich auch. Sie geht tief, so wie sie aus einer unbeschreibbaren Tiefe heraus geboren wurde…